Aprikosenkonfitüre Extra Wallis
«Ich stehe mit meinem Namen für eine garantierte Rückverfolgbarkeit und hohe Qualität unserer Aprikosen.»
Olivier Comby, Saxon VS

Olivier Comby, Saxon VS
Vom Dorf Saxon aus führt eine lange, kurvige Strasse hinauf zu den Aprikosenhainen der Familie Comby. Hoch oben ganz in der Nähe des mittelalterlichen Tour de Saxon recken sich auf 18 Hektaren Baum um Baum der Walliser Sonne entgegen. «Das Klima hier an den Hängen mit viel Wind und Sonne behagt den Aprikosen sehr, sie wachsen bis auf 1000 Meter über dem Meer», erklärt Olivier Comby.

Der Obstanbau hat eine lange Tradition bei der Familie Comby, die schon seit Generationen im Rhonetal, der Geburtststätte der Schweizer Aprikosen, ansässig ist. «Der Aprikosenanbau ist meine grosse Leidenschaft, verlangt aber auch viel Einsatz. Wir produzieren hier verschiedene, den Bedürfnissen der Abnehmer gerechte Sorten. Unsere Früchte stammen ausschliesslich von unseren eigenen Bäumen, die in der Region wachsen.»

Die Comby fruits Sàrl ist durch und durch ein Familienunternehmen, wo das Wissen um die rotbackigen Früchte stets erweitert und weitergegeben wird. Vom Grossvater an Vater Jules und von ihm an Sohn Olivier. Dieser ist aktiv in verschiedenen Organisationen tätig und Präsident des Produktzentrum Aprikosen Schweiz (Commission Suisse Abricots), wo er sein Know-how auch gerne mit anderen teilt.

Ideale Voraussetzungen also für unsere Konfitüren. «Hero ist eine Marke, die mich von Kindsbeinen an begleitet hat, ich erinnere mich noch gut an die Ravioli, » lacht Olivier Comby. «Für mich steht Hero für beste Schweizer Qualität, deshalb liefere ich sehr gerne meine schönsten Aprikosen für die Origine Konfitüre. Ein Stück Sonne aus dem Wallis.»
Mit Aprikosen aus der Ernte von Olivier Comby, Saxon VS
Assortiment Origine, Art.-Nr. 844.371
Karton 120 × 25 g Portionen
(40 × Erdbeeren, 40 × Aprikosen, 40 x Zwetschgen)
  • 55% Fruchtanteil
  • Mit Schweizer Zucker
  • Ohne Glukose
  • In den praktischen Portionen – ideal fürs Frühstücksbuffet
  • Ihre Gäste erkennen auf den ersten Blick die Herkunft