Erdbeerkonfitüre Extra St.Gallen
«Die Qualität muss einfach stimmen. Wenn gute Früchte in den Endprodukten drin sind, werden diese auch gekauft.»
Paul Troxler, Goldach SG

Paul Troxler, Goldach SG
Im schönen Goldach in der Ostschweiz führt Paul Troxler zusammen mit seiner Frau Karin in der dritten Generation seinen Hof. Er ist Herr über 20 Hektare Felder, wo auf fast der Hälfte der Fläche Erdbeeren angebaut werden. «Unsere Region ist einfach ein Traum zum Leben und Arbeiten. Man hat die Berge und den Bodensee ganz nah, das Klima stimmt einfach», schwärmt der passionierte Töff- und Skifahrer. Auch die Pflücker kommen jede Erdbeersaison wieder gern auf seinen Hof.

Das Gebiet hat sehr gute Böden, ist jedoch häufiger mal mit Regen gesegnet. «Das ist aber kein Problem. Mit den richtigen Anbaumethoden, die wir über die Jahre erprobt haben, gedeihen hier einige der besten Erdbeeren der Ostschweiz.» Er baut aus Überzeugung und mit viel Leidenschaft von Frühling bis Herbst diverse Erdbeerkulturen an. «Wir haben sogar eine spezielle remontierende Erdbeersorte, die ab Mai immer wieder blüht. So können wir auch im späten Oktober noch ernten und eine hohe Wertschöpfung generieren.»

Paul Troxler ist bestrebt, schöne und geschmacklich herausragende Erdbeeren zu produzieren. Er pflegt dafür die Felder das ganze Jahr hingebungsvoll und probiert die Beeren immer wieder – um Qualität sicherzustellen und weil er sie einfach mag. «Ich mache meinen Job mit viel Herzblut», sagt er stolz, «schliesslich ist das mein Leben. Solange ich gute Erdbeeren auf den Markt bringen kann, bin ich zufrieden.» Dass die Nachfrage nach Früchten mit nachvollziehbarer Herkunft gestiegen ist, merkt er auch anhand des Ansturms auf seine Selbstpflückfelder.
Mit Erdbeeren aus der Ernte von Paul Troxler, Goldach SG
Assortiment Origine, Art.-Nr. 844.371
Karton 120 × 25 g Portionen
(40 × Erdbeeren, 40 × Aprikosen, 40 x Zwetschgen)
  • 55% Fruchtanteil
  • Mit Schweizer Zucker
  • Ohne Glukose
  • In den praktischen Portionen – ideal fürs Frühstücksbuffet
  • Ihre Gäste erkennen auf den ersten Blick die Herkunft